Sie befinden sich hier: Home   Bürger & Verwaltung   Abfallwirtschaft 
Bürger & Verwaltung
Freizeit & Touristik
Handel & Gewerbe

Abfallwirtschaft

Wertstoffsammelstelle in Wasserburg

Früher stand die Beseitigung der Abfälle vor allem noch aus hygienischen Gründen im Vordergrund. Heute liegt die Hauptaufgabe in der umweltschonenden Entsorgung und ressourcenschonenden Wiederverwertung von Abfällen. Seit etwa 1980 wurde mit dem Bau eines Wertstoffhofes damit begonnen, möglichst viele Wert- und Schadstoffe vom Restabfall zu trennen um die immer knapper werdenden Deponiekapazitäten zu schonen. Mit Einführung des Grünen Punktes wurden 1992 im ganzen Stadtgebiet Wertstoffinseln errichtet, wo Verpackungsabfälle entsorgt werden können. Im Jahr 1999 wurde in Wasserburg a. Inn ein Restabfallverwiegesystem eingeführt, dass eine verursachergerechte Restabfallentsorgung gewährleistet und mehr Anreiz zur Abfallvermeidung und Wertstofftrennung gibt.

Das Wasserburger Entsorgungssystem weist im Hinblick auf Trenn- und Gebührensystem einige Besonderheiten auf, die wir Ihnen mit den Folgeseiten erläutern.

Trenn-System
So funktioniert die Restabfall- und Wertstofferfassung in Wasserburg

Gebühren-System
Das kostet die Restabfallentsorgung in Wasserburg

Information und Auskunft:

Wertstoffhof am Freitag, 04.08.2017, nur eingeschränkt offen: 

Beim städtischen Wertstoffhof kam es unerwartet zu einem Krankheitsfall. Deshalb kann am Freitag, 04.08.2017, nur eingeschränkt geöffnet werden. Weil sich die Schichten des Personals im Normalfall zum Teil überlappen, muss aufgrund der gesetzlichen Arbeitsschutzbestimmungen von 12.30 bis 13.30 Uhr eine Mittagspause eingelegt werden. Außerdem schließt der Wertstoffhof abends eine Stunde früher bereits um 17 Uhr.

Stadt Wasserburg